.

So sparen Sie 20 Prozent der GEMA-Gebühren

20 Prozent der GEMA-Gebühren sparen Foto Denis JunkerWelche Musik setzen Sie zur Beschallung Ihrer Räume ein? Um die GEMA-Gebühren zu sparen überlegen sich  Unternehmen oft gemafreie Musik zu verwenden. Doch dies ist meiner Meinung nach die falsche Entscheidung. Gemafreie Musik hat ohne Zweifel ihre Daseinsberechtigung. Besonders in der Wellnessbranche kann sie gut eingesetzt werden. Doch in vielen anderen Einsatzgebieten geht kein Weg an lizenzierter und hochwertig produzierter Musik vorbei.

GEMA und andere Gebühren sind in vielen Unternehmen ein hoher Kostenfaktor, der oft von zusätzlichen Investitionen in die Musikbeschallung abschreckt. Wie gut wäre es da 20 Prozent der GEMA-Gebühren zu sparen? Sollten Sie dies noch nicht tun, dürften die nächsten Zeilen sehr interessant sein.

Rabatt für GEMA und VG Media

Vom Rabatt profitieren kann, wer Mitglied in einem Verein wird. Wir empfehlen Ihnen hier den Bund der Gemazahler e.V. mit Sitz in Deggendorf. Der Verein hat mit der GEMA einen Gesamtvertrag geschlossen. Jedem Mitglied wird der Nachlass auf die zu zahlenden GEMA-Gebühren erlassen. Zusätzlich hat der Bund der Gemazahler auch einen Gesamtvertrag mit der VG Media ausgehandelt. Auch hier erhalten Mitglieder 20 Prozent Rabatt auf die Gebühren.

Der Jahresmitgliedsbetrag beim Bund der Gemazahler beträgt 59,50 Euro brutto (inkl. 19% Mwst.) und beinhaltet bis zu fünf Betriebsstätten, die unter der gleichen Firmierung laufen. Der Rabatt von 20 Prozent wird laut Verein auf jede der fünf Betriebsstätten gegeben.

Webseite Bund der Gemazahler

Also: GEMA sparen und auf Radio-Selection setzen!

Ihr Martin Reißmann