.

Wie Hintergrundmusik den Umsatz steigern kann

Wie Musik den Umsatz steigert

Lautstärke und Geschwindigkeit sind entscheidend

Hintergrundmusik in Ihrem Laden kann nachweislich den Umsatz steigern. Doch nicht zu laut sollte der Klangteppich im eigenen Geschäft sein. Übersteigt die Lautstärke einen bestimmten Pegel wirkt die Musik eher unangenehm und störend auf den Kunden. Er hält sich dann nur ungern längere Zeit im Laden auf. Leise und langsame Musik entspannt dagegen den gesamten Körper, der Wohlfühlfaktor steigt.

In Hotels und Restaurants macht sich daher langsame Musik besser als temporeiche Takte. Untersuchungen haben ergeben, dass die ruhigeren Töne den Genuss von alkoholischen Getränken deutlich steigern. Die klassische Bar-Musik kommt daher nicht von ungefähr. Auch diese Musikrichtung bietet Radio Selection natürlich an.

Klassische Hintergrundmusik lässt Produkte wertiger erscheinen

Musik verkauft: Eine wahre Macht ist dabei die klassische Musik. Diese elegante Musikrichtung lässt Produkte wertiger erscheinen. Der perfekte Sound für hochpreisige Produkte. Zudem motiviert klassische Hintergrundmusik Ihre Kunden den Geldbeutel etwas lockerer sitzen zu lassen. Mit der richtigen Musik können Sie auch bestimmte Produkte gezielt vermarkten.

Klassische MusikDer Mozart-Effekt im Weinladen

Ein schönes Beispiel dafür, wie verkaufsfördernd die passende Hintergrundmusik ist, zeigt der so genannte Mozart-Effekt im Weinladen. Ein Klavierkonzert von Mozart kann die Kunden unbewusst magisch an die Regale locken. Und wie Charles Areni von der australischen James Cook University und David Kim von der Texas Tech Universityin Tests bewiesen haben, kauften die Kunden zwar nicht mehr Weine, aber teurere. In mehreren Weinhandlungen haben die Forscher mal Popmusik und mal Klassik erklingen lassen. Die klassischen Vertreter erhöhten den Umsatz dabei um das Zweieinhalbfache. Über die musikalische Verkaufsförderung befasst sich auch ein Artikel von Nicolas Guéguen im Spiegel.

 

Jetzt Angebot anfordern ...